Leben und Alltag einer Familie im alten Grichenland

Im alten Griechenland war der Oberhaupt eines oikos*

der Vater!

Ein oikos besteht aus dem Oberhaupt (dem Vater),

der Mutter, den Kindern und dem dienenden Element

( bei reichen Leuten war es ein Sklave und bei armen

Leuten war es meist nur ein Pflugochse. Manchmal

waren auch noch unverheiratete Tanten oder

verwitwete Großmütter!

Wichtig an einem oikos war das er sich selbst

ernähren konnte!

Männer die keinen oikos unterhalten konnten,

durften keine Familie gründen ansonsten waren alle

Männer verpflichtet zu heiraten und für Erben zu

sorgen.

Wenn sie allerdings keine Söhne hatten, konnte man

schon damals Kinder adoptieren die dann das Erbe

antraten.

Wenn ein Mann jedoch drei Söhne hatte und sie nicht

alle mit ihnen zukünftigen

Familien von dem oikos leben konnte, mussten 2

Söhne den Haushalt verlassen und als Seeleute oder

Soldaten ihr eigenes Geld verdienen und so kam es

dass viele sich in der Fremde eine neue Heimat

suchten so entstanden die vielen griechischen

Kolonien.

 

* Ein oikos ist sozusagen eine Familie!

Ähnliche Artikel